© 2017

Wo finde ich was? - Trinkwasser

TRINKWASSER: Optimierung der Trinkwasserversorgung der Gemeinde Bütgenbach: Neubau der Trinkwasseraufbereitungsanlage Elsenborn (B) 

REFERENZPROJEKT TRINKWASSER

Optimierung der Trinkwasserversorgung der Gemeinde Bütgenbach: Neubau der Trinkwasseranlage Elsenborn (B)

Trinkwasseraufbereitungsanlage Elsenborn       Trinkwasseraufbereitungsanlage Elsenborn       Trinkwasseraufbereitungsanlage Elsenborn       Trinkwasseraufbereitungsanlage Elsenborn (B)       Trinkwasseraufbereitungsanlage Elsenborn

  Download als PDF

Zeitraum:
Vorplanung: 2005 – 2006
Ausführungsplanung:2007 – 2008
Baumaßnahme: Oktober 2008 – Mai 2012
Inbetriebnahme: Juni 2012

Auftraggeber:
Gemeinde Bütgenbach (Belgien)
http://www.butgenbach.be

Projekt:
Nach der Erstellung der Optimierungsstudie zur Trinkwasserversorgung der Gemeinde Bütgenbach übernahm das Büro H. Berg & associés S.P.R.L. aus Eupen ebenfalls die Planung und Bauleitung für die Trinkwasseraufbereitungsanlage (TWA) in Elsenborn. Ziel war die Sicherung der Versorgung nach Menge und Qualität, die Verknüpfung der bisher getrennten Versorgungsbereiche, die Minimierung der Zahl der notwendigen Aufbereitungsanlagen, die Optimierung des Hochbehältervolumens sowie die Erstellung neuer Einspeiseleitungen.
Auf der Grundlage der Studie beschloss der Gemeinderat den Bau eines Auffangbeckens (350 m³) mit Pumpwerk in Weywertz-Schlangenvenn, den Bau einer zentralen TWA mit einer Durchsatzmenge von maximal 2.700 m³/d sowie den Bau der Zufuhr- und Verbindungsleitungen zwischen der Pumpstation bzw. dem Netz Weywertz und der TWA Elsenborn. Dieses Wasserwerk bereitet das in den mehreren Trinkwasserreservoiren gewonnene Rohwasser entsprechend der national bzw. regional gültigen Gesetze auf, speichert es im angegliederten Hochbehälter zwischen und verteilt es in die zentralisierten Netze.

Ausgangsdaten:
Zentrales Wasserwerk für die Gemeinde Bütgenbach in Elsenborn, Q = 2.700 m³/d

  • Mechanische Entsäuerung mittels Kaskadenbelüftung im Zulaufbereich der Rohwasserbecken (2 x 75 m³)
  • Chemische Entsäuerung mittels Druckfiltration über Calciumcarbonat
  • UV-Desinfektion
  • Angegliederter Hochbehälter aus Stahlbeton
    (V = 2 x 900 m³)

Leistungen des Ingenieurbüros H. Berg & Partner GmbH:
Studie, Planung, Ausschreibung und Bauleitung des baulichen, verfahrenstechnischen und elektronischen Teils des Wasserwerks. Unterstützung bei der Inbetriebnahme der TWA.

Ergebnis / Nutzen / Erfolg:

  • Da die TWA Elsenborn ca. 635 m über dem Meeresspiegel liegt, ist eine Versorgung der meisten angegliederten Ortschaften mittels Gefälledruck möglich.
  • Nähe zwischen Stelle der Wasserförderung und Wasseraufbereitung.
  • Platz für mögliche spätere Erweiterungen vorgesehen.

Kosten:
Die Gesamtbaukosten betragen 2,70 Mio. € brutto.

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Christian Broich
Tel: +32 87 560915
E-Mail: c.broich@bureauberg.be

Ing Michael Genten
Tel: +32 87 560915
E-Mail: m.genten@buerauberg.be


TRINKWASSER: Maßnahmen zur Behebung hygienischer Beeinträchtigungen der Quellfassung und Trinkwasseraufbereitungsanlage Pulvermühle (Luxemburg) 

REFERENZPROJEKT TRINKWASSER

Maßnahmen zur Behebung hygienischer Beeinträchtigungen der Quellfassung und Trinkwasseraufbereitungsanlage Pulvermühle (Luxemburg)

Trinkwasseraufbereitungsanlage Pulvermühle        Trinkwasseraufbereitungsanlage Pulvermühle        Trinkwasseraufbereitungsanlage Pulvermühle        Trinkwasseraufbereitungsanlage Pulvermühle

Download als PDF

Zeitraum:
Planung 2010 – 2011
Bau 2011 – 2013

Auftraggeber:
Stadt Luxemburg – Service des Eaux
http://www.vdl.lu

Projekt:
Die Stadt Luxemburg betreibt an der Pulvermühle eine Pumpstation zur Trinkwasserversorgung des Stadtgebietes. Das Trinkwasser wird in einer Felskaverne gewonnen und vor Einspeisung in das Verteilungsnetz aufbereitet.
Aufgrund von hohen organischen Verschmutzungen im Rohwasser wurden im Rahmen einer Studie des Instituts IWW, Mülheim a.d.R. (D), verschiedene Maßnahmen zur Verhinderung des Schmutzstoffeintrags sowie zur Verbesserung der Trinkwasseraufbereitung vorgeschlagen.
Das Ingenieurbüro Berg & associés betreut in Zusammenarbeit mit dem elektrotechnischen Fachbüro Spedener-Consulting die Planung und Umsetzung der geforderten Maßnahmen.
Die Arbeiten umfassen im Wesentlichen folgende Bereiche:

Phase 1: Bauliche Maßnahmen

  • Sanierung der Felswände über der Kaverne (Entfernung von Wurzeleinwüchsen, Glättung Felsrisse)
  • Erneuerung der Abdichtung über der Kaverne
  • Einbau eines doppelwandigen Abwassersammelbehälters mit Leckageüberwachung

Phase 2: Anlagenbau und EMSR-Technik

  • Neukonzeption der Maschinentechnik und Leitungsführung
  • Erneuerung der Rohrleitungen (Förderleitungen, Spülleitungen, Luftleitungen)
  • Installation von regelbaren Klappen, Erneuerung der Spül-wasser- und Spülluftanlagen, Installation einer UV-Desinfektions-anlage
  • Austausch der Filtermaterialien in 3 Sand- sowie 3 Aktivkohlefiltern
  • Erneuerung der elektrotechnischen Anlagen sowie der MSR-Technik (IB Spedener Consulting)
  • Installation einer Prozessleittechnik zur Umstellung auf eine vollautomatisierte Steuerung der Anlage, einschließlich Fernwirktechnik (IB Spedener Consulting)

Leistungen des Ingenieurbüros Berg & associés S.A.R.L.:
Entwurfs- und Ausführungsplanung der baulichen Anlagen sowie der Maschinen- und Anlagentechnik, Ausschreibung, Bauoberleitung, Örtliche Bauüberwachung.

Ergebnis / Nutzen / Erfolg:
Die maschinen- und elektrotechnischen Maßnahmen ermöglichen der Stadt Luxemburg einen vollautomatischen Betrieb der Aufbereitungsanlage  unter gleichzeitiger Überwachung über das übergeordnete Prozessleitsystem.
Die baulichen und prozesstechnischen Maßnahmen stellen eine aufbereitungstechnische Optimierung der Anlage hinsichtlich Entfernung der organischen Einträge dar. Weitere Maßnahmen im Einzugsgebiet der Quelle sind in Planung.

Kosten:
Die Gesamtkosten betragen 1,4 Mio. € brutto.

Download als PDF


Trinkwasseraufbereitungsanlage in Elsenborn eingeweiht 

Am 29. Juni 2012 war es endlich soweit – die Trinkwasseraufbereitungsanlage in Elsenborn, Gemeinde Bütgenbach, wurde eingeweiht.

Nach einer 2001 in Auftrag gegebenen Optimierungsstudie übernahm das Büro H. Berg & associés S.P.R.L. aus Eupen ebenfalls die Planung und Bauleitung für dieses umfangreiche und nachhaltige Projekt. (mehr …)